Spielplan

Physical Empathy

Physical EmpathyPhysical EmpathyPhysical Empathy

Tyra Wigg Basel / Stockholm

Performance Tanz

    • Home Made

    see english text below.

    Physical Empathy ist eine choreografische Fiktion, die physiotherapeutische Dialoge zwischen Körpern und Objekten initiiert. Mit verschiedenen Therapiepraktiken wie Massage, Mobilitätshilfe, Tanz und Gesang werden emotionale Verbindungen erforscht und verändert. Pflegearbeit wird dabei nicht als etwas verstanden, das immer mit Vorsicht einhergeht: Denn nicht lebenden Objekten Leben einzuhauchen, erfordert Technik aber auch Anstrengung, und ein wenig Magie. Physical Empathy nimmt die kraftvolle Arbeit, aber auch die Ausbeutung historischer und heutiger Pflegearbeitender in den Blick und lädt ein zu Spekulationen darüber, was Pflegearbeit war, ist und sein könnte.

    Information: Am Samstag, 29.01. findet nach der Vorstellung ein Publikumsgespräch mit Tyra Wigg, Isabelle Stocker, Präsidentin der Gewerkschaftsgruppe des Unispital Basel und weiteren Kompliz*innen statt.

    Physical Empathy is a choreographic fiction that engages physiotherapeutic dialogues between bodies and objects. Through different healthcare practices such as massage, mobility assistance, dancing and singing, affective connections are being explored and altered. Here, the caregiver is breaking up with the concept of care as something inherently careful, because bringing life to non-living objects demands both skills and struggles, and a bit of magic. By paying attention to the powerful labour, but also exploitation and oppression, of historical and contemporary caregivers, Physical Empathy invites speculations on what healthcare was, is, and could be.

    Information: After the show on saturday, 29.01. there will be an artist-talk to which you are kindly invited.

    Konzept, Choreographie, Text, Performance Tyra Wigg Szenographie, Kostüm Julia Benon Musik, Performance Aram Abbas Dramaturgie, Text Miriam Coretta Schulte Mentoring Lucie Tuma, Jessica Huber Outside Eye Katharina Germo Sound consultant Siri Jennefelt Lichtdesign Ronald Salas
    In Koproduktion mit Weld & Roxy Birsfelden
    Supported by The Swedish Arts Council and the City of Stockholm

    Residenzen Roxy Birsfelden, Weld, Cima Città/Health Fiction, Art Lab Gnesta, Hochschule der Künste Bern HKB

    • Home Made

    weitere Termine

    mood